Direkt zum Inhalt
ACP-Therapie
Arthrose
ACP-Therapie
Die autologe konditionierte Plasma-Therapie wird zur Behandlung verschiedener orthopädischer Erkrankungen eingesetzt, z. B. bei Verletzungen des Bewegungsapparats, Sportverletzungen und symptomatischen Arthrosen. ACP-Plasma wird aus dem eigenen Blut des Patienten gewonnen, sodass kein Risiko einer Abstoßung oder allergischen Reaktion besteht.
Junge Frau mit Nackenschmerzen in Großaufnahme
Rheuma
Hintergrundwissen von entzündlichem Rheuma
Der Begriff von Rheuma findet sich oft in den Medien und wird vor allem als altersbedingte Erkrankung beschrieben. Was es mit diesem Begriff auf sich hat und ob es sich tatsächlich um eine altersbedingte Erkrankung handelt, wollen wir im Rahmen dieses Artikels erläutern.
Porträt von jungen Modell, die Kopfschmerzen hat
Osteoporose
Osteoporose und Kopfschmerzen
Osteoporose gehört zu den häufigsten Knochenerkrankungen und ist gekennzeichnet durch einen beschleunigten Knochenabbau. Sie kann durch mehrere Faktoren begünstigt werden, dazu zählen Bewegungsmangel, genetische Faktoren, Rauchen oder eine falsche Ernährung beziehungsweise Unterernährung. Der Lebensstil ist ebenfalls ein wichtiger Einflussfaktor bei Kopfschmerzen. Studien legen nahe, dass Patienten mit Osteoporose ein höheres Risiko für Migräne haben.
Ältere Frau bekommen Hilfe und Pflege
Rheuma
Finanzielle Zuwendungen bei Pflegebedürftigkeit
Die Lebensqualität im Alter muss nicht zwangsläufig abnehmen, wenn man rechtzeitig die nötigen Schritte setzt. Planung und Organisation sind die wichtigsten Erfolgselemente im Leben und dazu gehört auch die Planung für den Ruhestand. Gerade in den heute unsicheren Zeiten ist es ein Gebot der Stunde, rechtzeitig auf die finanzielle Gebarung zur Sicherung des Lebensabends zu schauen.
Gelenkschmerzen. Ältere Frau berührt ihren Arm, während sie ihr Leiden zum Ausdruck bringt.
Rheuma
Unterstützung zu Hause bei Rheuma

Rheuma kann Menschen jeden Alters treffen. Abhängig davon, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist, um welche Erkrankung es sich handelt und welche Bereiche betroffen sind. Gerade bei sehr starken Symptomen oder einer umfangreichen Erkrankung kann es notwendig werden, Unterstützung durch eine Pflegekraft zu erhalten.

Ein Paar, das auf dem Strand während eines hübschen Sonnenuntergangs sitzt.
Rheuma
In den Urlaub als Rheumatiker – was ist zu beachten?

Als Rheumatiker haben Sie mit diversen Einschränkungen zu kämpfen. Auf den Urlaub müssen Sie dennoch nicht vollständig verzichten! Wichtig hier sind eine gute Planung und ausgiebige Vorbereitung, denn die richtigen klimatischen Verhältnisse können ausschlaggebend für ihre Erholung sein. Die wichtigsten Punkte, die zu beachten sind, möchten wir Ihnen in den folgenden Zeilen vor Augen führen.

Romosozumab - neue Therapie gegen Osteoporose
Osteoporose
Romosozumab - neue Therapie gegen Osteoporose

Das neue zugelassene Medikament mit Romosozumab als Wirkstoff hat in Amerika Hoffnung für viele betroffene Osteoporosepatienten gegeben. Durch die Blockierung von Sklerostin ist Romoszumab in der Lage, neue Knochenstrukturen aufzubauen und den Zerfall von bisher bestehenden Knochenstrukturen zu verhindern. Dadurch wird das hohe Frakturrisiko bei schwerwiegenden Osteoporosen verringert.

Hausmittel gegen Rheumaschmerzen
Rheuma
Was hilft gegen Rheumaschmerzen?

Rheumaschmerzen sind äußerst unangenehm und können den Betroffenen sehr zu schaffen machen. Sie lähmen die Tatkraft und verringern die Lebensfreude. Jede Bewegung wird zur Qual. In akuten Fällen kommen häufig starke Schmerzmittel, oder auch spezielle Therapieformen, wie die Thermotherapie, zum Einsatz, um die Schmerzen zu lindern. Es gibt aber auch einige Hausmittel, die sich über lange Jahre bewährt haben und denen man einen positiven Einfluss bei rheumatischen Schmerzen zuschreibt.

Ein Arzt hält in seinen Händen ein altes Buch über Rheuma
Rheuma
Rheuma im Wandel der Zeit

Rheumatische Gelenkerkrankungen waren schon lange bekannt. Gelenke schmerzen nicht nur, sondern sie verändern zudem stark ihr Aussehen. Dieses Phänomen fällt bei ägyptischen Mumien ins Auge, sie weisen rheumatische Gelenkveränderungen auf. Schon im 17. Jahrhundert versuchte man die Schmerzen durch Gabe vom Opium zu lindern. Zeitgleich fanden die Mediziner die Wirksamkeit von Gold und Quecksilber heraus.